Beratung und Audits

Energiemanagementsystem nach ISO 50001

Einführung, Betrieb und Qualitätssicherung zur Senkung des Energieverbrauchs

Ein Energiemanagementsystem (EnMS) nach ISO 50001 stellt ein wirksames Instrument für Sie dar, um die Energieeffizienz in Ihrem Unternehmen nachhaltig zu steigern. In der Folge sinken Energieverbrauch und Energiekosten. Das EnMS kann entweder als eigenständiges Managementsystem eingeführt oder in ein bereits bestehendes Managementsystem integriert werden.

Die Grundlage für ein Energiemanagementsystem bildet die Erfassung aller Energieflüsse in Ihrem Unternehmen. Mit diesen Daten können anschließend Energieverbrauch und Stand der Energieeffizienz bewertet werden. Daraufhin lassen sich Maßnahmen zur Verbesserung der Energieeffizienz identifizieren und umsetzen.

Darüber hinaus können Sie durch die Einführung eines EnMS von Steuerrückerstattungen profitieren und gesetzliche Vorgaben erfüllen. Jährliche Audits und Re-Zertifizierungen nach drei Jahren unterstützen zudem den kontinuierlichen Verbesserungsprozess.

INFRACON bietet Ihnen neben umfassenden Beratungen auch Mitarbeiterschulungen, die das Bewusstsein für Energieeffizienz schärfen sollen. So kann ein umfassender Prozess, den Energieverbrauch zu senken, in Ihrem Unternehmen beginnen.

Unsere Leistungen im Überblick

  • Umfassende Beratung bis zur Einführung des Energiemanagementsystems nach DIN EN ISO 50001
  • Mitarbeiterschulungen, um das Bewusstsein für Energieeffizienz zu schärfen
  • Durchführung von Schwachstellenanalysen und Ableitung eines Aktionsplans

Ihre Vorteile im Überblick

  • Energieverbrauch mit kontinuierlichem Monitoring kontrollieren und senken
  • Optimaler und effizienter Energieeinsatz
  • Steuer- und Umlagenvorteile sichern
  • Aufdeckung energetischer Verbesserungspotenziale
  • Gesetzeskonformität nach: Gesetz über Energiedienstleistungen und andere Energieeffizienzmaßnahmen (EDL-G), Energiesteuergesetz (EnergieStG), Stromsteuergesetz (StromStG) und Gesetz zum Ausbau der Erneuerbaren Energien (EEG)
  • Imagepflege
  • Erhöhung der Versorgungssicherheit