Energieaudits nach DIN EN 16247-1

Zur Erreichung des europäischen Energieeinsparziels wurde die Energieeffizienzrichtlinie 2012/27/EU erlassen.

Deutschland und die Europäische Union haben sich ehrgeizige Ziele zur Steigerung der Energieeffizienz gesetzt. Um einen Beitrag zur Erreichung des europäischen Energieeinsparziels zu leisten, wurde die Energieeffizienzrichtlinie 2012/27/EU erlassen, die am 4. Dezember 2012 in Kraft getreten ist.

Die Energieeffizienzrichtlinie sieht u. a. vor, dass alle Mitgliedstaaten die Verpflichtung für Unternehmen, die kein kleines und mittleres Unternehmen (KMU) sind, ein Energieaudit durchzuführen, vorsehen müssen.

Zur Umsetzung dieser Richtlinie wurde das Energiedienstleistungsgesetz (EDL-G) dahingehend geändert, dass Nicht-KMU in Deutschland verpflichtet werden, periodische Energieaudits durchzuführen. Diese müssen mindestens alle vier Jahre wiederholt werden. Des Weiteren wird ein Energieaudit als Voraussetzung für die Gewährung des Spitzenausgleichs nach der Spitzenausgleich-Effizienzsystemverordnung (SpaEfV) für KMU des produzierenden Gewerbes oder als Voraussetzung im Antragsverfahren zur besonderen Ausgleichsregelung des EEG zugelassen.

Der Stichtag zur erstmaligen Durchführung eines Energieaudits nach EDL-G war der 5. Dezember 2015. Das bedeutet, dass für viele Unternehmen demnächst die Reauditierung ansteht.

Unabhängig davon, ob Sie vor der Erstauditierung stehen oder ein Folgeaudit durchgeführt werden muss - unsere Energieexperten unterstützen sie gern bei der Umsetzung. Sprechen Sie uns einfach an!